AUSZUG aus Schneewittchens letzter Zug von Konstantin M. A. Schemat

Der Schock sass tief, sehr tief. Für Orhan war Julia eine Heldin, wie sie auf der S-Bahn surfte. Er hatte sich auch einen Saugnapf geholt und ihn in der Hand gehalten, als würde Julia noch daran hängen. Er hat auf dem Bahnsteig gewartet, als ob der Zug aus der Vergangenheit noch einmal einfahren würde. Er muss nur die Augen schließen, um es zu sehen, wieder und wieder, wie sich Schneewittchen an den Zug wirft, ihre Haare im Fahrtwind, ihr flackernder Blick ins sichere Inne. Wie alle erstarrt sind, weil sie auf den Pfeiler im LichtRaumProfil gewartet haben. Ein Wort, dass Orhan erst später kennengelernt hatte. LichtraumProfil, was für ein krasses Wort. Er sagt es sich immer wieder, bis ihn die Bahnpolizei anspricht. Und er sagt ihnen: Jetzt stört mich bitte nicht. Ich bin gerade dabei ein Geheimnis zu knacken.

Darauf sagt einer der Polizisten: Darf ich mal den Vakuumheber ansehen?

Orhan rollen die Tränen runter: Eine Freundin hat das gemacht, mit so einem Ding auf der S-Bahn geritten, und ich wollte nur rausfinden, ich wollte nur wissen wie sich das anfühlt.

Der andere Polizist sieht so aus, als würde er gleich etwas wirklich Blödes sagen, da bekommt er einen Stoss von seinem Kollegen in die Seite, den er beantwortet, indem er die Hände hebt, was wohl so viel heissen soll wie: Ich drängle mich nicht vor, mach Du das.

Und der andere Polizist sagt: Mensch Junge.

Sein Kollege zieht die Augenbrauen hoch, weil er darauf auch noch gekommen wäre. Aber so ist es dem anderen gelungen, Orhan ein bisschen aus seinen Gedanken zu befreien und Orhan sagt: Das war ganz schön blöd von Julia.

Gleichzeitig wird er sauer, dass ihn der Polizist zum Heulen gebracht hat und sagt: Wisst ihr, warum wir auf den S-Bahnen reiten wollen, hä?

Und nun spricht der Polizist, der sich eben noch zurückgehalten hat: Also zunächst einmal ist es Fahren ohne gültigen Fahrausweis.

Sein Kollege versucht ihn zum Schweigen zu bringen: Ernst, echt jetzt?

Orhan zeigt auf Ernst und während er dessen Kollegen fragend anblickt: Ist das Euer Ernst? Und wer sind Sie? Lassen Sie mich raten. Sie sind Kommissar Spass? Was ist das hier? Ernster Bulle und lustiger Bulle? Meine Freundin ist hier fast gestorben, sie hängt noch immer an den Schläuchen, und ihr kommt mir mit Fahrausweisen?

Polizist Ernst: Beruhige Dich! Wir müssen sonst Zwangsmaßnahmen ergreifen.

Orhan: Wieso Zwangsmaßnahmen? Weil ich hier sitze (Orhan setzt sich hin), und die Beine übereinander schlage (Orhan schlägt die Beine übereinander und wendet sich an den einen Polizisten). He, ist das Widerstand gegen die Staatsgewalt, wenn ich die Beine übereinander schlage? (Orhan, setzt sich breitbeinig hin) Ist es so besser? (Orhan nimmt langsam Fahrt auf, er sieht von einem zum anderen). So habt ihr euch das vorgestellt, nicht, das ist euer Patentrezept für alles, Kommissar Ernst und Kommissar Spaß, was? Ernst macht Spaß und dann wird aus Spaß Ernst, die Leute drehen durch, ihr sackt sie ein und für euch ist alles erledigt, alles ist gut. Macht ihr euch das Leben da nicht zu einfach?

Ernst will etwas sagen, Orhan schneidet ihm das Wort ab: Nein, nein, nein, diesmal gibt es ein anderes Drehbuch. Pass mal auf, Kommissar Ernst, ich knote jetzt meine Schnürsenkel zusammen, siehst Du, keine Schleife, ein solider Knoten. Damit ihr nicht sagen könnt, ich wollte mich vor den Zug werfen.

Orhan kneift ein Auge zusammen und sagt zu dem anderen Polizisten fixierend, als würde er seine Gedanken ablesen: Moment mal. Ich krempele jetzt die Taschen um, damit ihr seht, dass nichts Gefährliches drin ist.

Inzwischen hat sich eine kleine MenschenTraube um Orhan gebildet. Ein Nagelknipser fällt aus seiner Tasche. Polizist Ernst zuckt zusammen. Orhan sagt: Nein, nein, ich bin auch nicht der Nagelknipsermörder.

Kommissar Ernst zu den Umstehenden: Würden Sie bitte weiter gehen.

Orhan: Würden Sie bitte stehenbleiben, weil ich möchte mit Kommissar Ernst und Kommissar Spaß nicht gerne alleine sein.

Kommissar Spass: Mensch Junge, jetzt hör mal auf.

Orhan: Der Mensch-Junge-Trick, der war gut, (Orhan wendet sich an das Publikum) damit hat er mich erst gekriegt. 'Mensch Junge', aber es geht hier gar nicht um mich, es geht um jemand anderen, es geht um meine Freundin, und warum sie sich mit Hilfe von so einem Saugnapf an der S-Bahn festgehalten hat. Deshalb bin ich gekommen. Ich wollte das herausfinden. Da kamen diese beiden Polizisten, und ich dachte, sie können mir dabei helfen. Aber leider ist ihnen nur eingefallen, was ihnen immer einfällt.

Polizist Ernst: Du kommst jetzt mit und wir klären das.

Orhan: Wie man sehen kann, habe ich einen gültigen Fahrschein (er deutet mit der Fußspitze auf den auf dem Bahnsteig liegenden Fahrschein). Ich bin hierher gekommen, um herauszufinden, warum sie das gemacht hat. Und ich glaube, da bin ich hier am richtigen Ort. Ich möchte nirgendwo hingehen, um etwas zu klären. Ich würde gerne hier bleiben, um etwas zu klären, und ich würde gerne eine einfache Frage stellen: Warum macht man das? Warum riskiert man sein Leben? Warum reitet man auf der S-Bahn?

Ein Junge mit Skateboard: Es ist irgendwie cool!

Orhan: Pass auf, dass Du mich nicht begleiten musst, um was zu klären. Kommissar Ernst versteht keinen Spaß und Kommissar Spaß macht gleich Ernst.

Die Polizisten sehen sich genervt um.

Orhan an die Polizisten gerichtet: Die Verstärkung kommt sicher gleich.

Orhan zu dem Skater: Das habe ich auch geglaubt. Ich dachte, als sie das erste Mal das gemacht hat „Cool“.

Polizist Ernst: Bitte nimm jetzt deine Sachen, und verlass das Bahngelände.

Orhan an die Polizisten gerichtet: Es ist doch keine Schande zuzugeben, dass ihr es nicht wisst. Vielleicht ist es euch auch gleichgültig. Dann ist es aber schon eine Schande. Findet ihr nicht? Also jetzt mal im Ernst. Ich würde es wissen wollen, warum jemand so etwas macht.

Kommissar Spaß nimmt die Sachen von Orhan auf und sagt: Komm!

Orhan steht auf und hat seine verbundenen Schnürsenkel vergessen und schlägt lang hin. Augenblicklich fließt Blut aus seiner Nase.

Die beiden Polizisten gehen in Hab-Acht-Stellung, Polizist Ernst fasst in Richtung Schlagstock.

Orhan: Armes Deutschland! Ist es etwa verboten hinzufallen? Hä? Ich darf so oft hinfallen, wie ich will. Das ist ein elementares Menschenrecht, auf die Schnauze zu fallen. Und ich sag euch noch was: Jetzt weiß ich, warum Julia das gemacht hat. Ihr habt mir die Antwort darauf gegeben. Danke dafür.

Kommissar Spaß will etwas sagen.

Orhan zeigt drohend mit dem blutverschmierten Finger auf Kommissar Spaß und sagt: Kommissar Spaß, sag noch einmal "Mensch Junge" zu mir,und es wird Ernst, dann hast Du es doch noch geschafft, dann raste ich wirklich aus.

Kommissar Spaß: Wir wissen das auch nicht. (Er hilft Orhan hoch).

Orhan: Dann denkt mal drüber nach.

Kommissar Ernst will etwas sagen, aber Kommissar Spaß stößt ihm wieder in die Rippen, diesmal recht unsanft.

Dann sagt er: Ich kann den Jungen verstehen, so!


Orhan zu sich selbst: Was wollte ich auch da finden. Sie waschen das Blut ab, sie reparieren etwas, und der gleiche Zug fährt so, als ob überhaupt nichts gewesen wäre, immer weiter seine Runden, immer die gleiche Strecke und am Ende macht er eine Schleife und dann ist der Anfang das Ende. Und so fahren auch meine Gedanken, immer auf der gleichen Strecken. Immer in den gleichen Schleifen, so wie in einer wirklichen S-Bahn. Auch in der Nacht konnten Orhans Gedanken nicht den S-Bahn Ring verlassen. Erst die bizarre Begegnung am nächsten Tag im Schulschwimmbad würde ihn auf eine neue Idee bringen.











DISCLAIMER


1. Haftungsbeschränkung

Die Inhalte des Internetauftritts wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte.


Als Diensteanbieter ist der Anbieter dieser Webseite gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte und bereitgestellte Informationen auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich; nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine Entfernung oder Sperrung dieser Inhalte erfolgt umgehend ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung. Eine Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung möglich.


2. Externe Links

Die Webseite enthält sog. „externe Links“ (Verlinkungen) zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der Anbieter der Webseite keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann der Anbieter für diese Inhalte auch keine Gewähr übernehmen.

Für die Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen Rechtsverletzung wird der Link umgehend entfernen.


3. Urheberrecht/Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Werke und bereitgestellten Informationen unterliegen dem deutschen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.


DATENSCHUTZerklärung für die Nutzung von Server-Logfiles

Zugriffsdaten

Der Webseitenbetreiber bzw. Serviceprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten werden so protokolliert:


Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Webseitenbetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.


Um den Datenschutz weiter zu verbessern, sind wir zur Zeit bemüht, einen neuen passenden Service Provider zu finden, bei dem die Möglichkeit besteht, die Server-Logfiles abzuschalten. Wir werden Sie an dieser Stelle darüber informieren.


IMPRESSUM Dominica Schemat, Liselotte-Herrmann-Str. 10, 10407 Berlin info@breathingbook.com